SPD Neustadt stellt sich neu auf

Am 21. Februar wählt der neue SPD Ortsverein Neustadt seinen Vorstand und konstituiert sich damit.

Der Zusammenschluss der drei Ortsvereine in der Neustadt wurde gemeinsam intensiv und konstruktiv vorbereitet. Jetzt sind die Weichen für einen Neustart gestellt.

SPD Ortsvereine in der Neustadt wollen sich zusammenschließen

Auf ihren Mitgliederversammlungen haben sich die drei Ortsvereine der SPD für eine Zusammenlegung zu einem gemeinsamen Ortsverein entschieden. Wenn der Unterbezirksvorstand der SPD im Dezember einen entsprechenden Beschluss fasst, wird es ab dem Jahr 2022 für die Neustadt nur noch einen Ortsverein geben.

Die thematische Arbeit soll dann in Arbeitsgemeinschaften organisiert werden, die auch für Nichtmitglieder offen sind. Auch die SPD in der Bremer Neustadt will mehr Fortschritt wagen.

Aufwertung Huckelriede durch Kornquartier erwartet

Der Beirat Neustadt begrüßt ausdrücklich den vorgesehenen Mix aus Wohnen, Arbeiten, Kultur und sozialen Angeboten.

Er befürwortet den Bau eines zukunftsgerichteten Quartiers, das über die rechtlich bindenden sozialen und ökologischen Standards hinausreicht.

Der Beirat Neustadt spricht sich dafür aus, die Information und Beteiligung der Bevölkerung an der Umsetzung des Bauvorhabens zu stärken und auszubauen. Insbesondere sind Kinder und Jugendliche an der Gestaltung der Frei- und Spielflächen rechtzeitig und umfassend zu beteiligen.

Der Beirat Neustadt hat große Bedenken, ob die Kornstraße die zusätzlichen Verkehrsbelastungen durch das neue Quartier – gerade in Verkehrsspitzenzeiten – verkraften kann.

Am 16. September wird der Beirat über den vorliegenden Beschlussvorschlag abstimmen.

weitere Infos: https://www.ortsamt-woltmershausen.bremen.de/sitzungen/beirat-neustadt-23567?asl=

Quelle: Ortsamt Neustadt/Woltmershausen

Infostand mit Sarah Ryglewski

Heute war unsere Bundestagsabgeordnete und Kandidatin für unseren Wahlkreis am Infostand.

Am Infostand in Huckelriede
Foto © Jens Oppermann

SPD – soziale Politik für dich
am 26. September beide Stimmen für die SPD